Praxismarketing Heilpraktiker

10 Strategien für das Praxismarketing als Heilpraktiker

Erfolg als Heilpraktiker

Obwohl viele Menschen aus dem Gesundheitswesen dem Marketing gegenüber sehr skeptisch eingestellt sind, gewinnt es vor allem für die Branche zunehmend an Bedeutung. Heilpraktiker können sich aktuell ohne ein detailliertes Marketing nicht mehr auf dem Markt behaupten.

In Deutschland gibt es aktuell mehr als 28.000 Heilpraktiker. Davon befinden sich allein über 1200 Praxen in München. Die Situation auf dem Markt ist derzeit besonders kritisch, da statistisch nur jeder siebte ein Praktiker von seinem Beruf leben kann. Ca. 80 % aller gegründeten Praxen werden bereits im ersten Geschäftsjahr wieder geschlossen.

Heilpraktiker werden einer ständig wachsenden Konkurrenz ausgesetzt und sehen sich mit einer Gesellschaft konfrontiert, die eine immer größer werdende Skepsis gegenüber den allgemeinen Mitteln der Schulmedizin entwickelt. Dies führt dazu, dass sich die Zielgruppe stärker mit den eigenen Krankheitsbildern auseinandersetzt und dadurch ein wesentlich höheres Wissen und medizinisches Verständnis mitbringt.

Gleichermaßen wächst das Bedürfnis der Menschen nach Aufklärung und Informationen. Aus diesem Grund sollten Sie darauf achten, im Rahmen Ihrer Marketingkampagnen dieses Bedürfnis der Menschen zu befriedigen und dadurch eine höhere Nachfrage nach Ihren Dienstleistungen zu schaffen.

Vorüberlegungen

Die grundsätzlichen Überlegungen über Ihr Marketing müssen bereits vor der Eröffnung Ihrer Praxis stattfinden. Führen Sie diesbezüglich eine umfassende Marktanalyse durch. Für diesen Zweck müssen umfassende Informationen über die Region und den dort vorherrschenden Markt in Erfahrung gebracht werden. Viele Menschen gehen davon aus, dass sie in der Gesundheitsbranche lediglich auf Personen treffen, die bestrebt sind, ihren Patienten so gut wie möglich zu helfen und sich demnach freuen, einen anderen Menschen zu treffen, der diese Leidenschaft teilt. Tatsächlich ist jedoch das Gegenteil der Fall. Sie müssen davon ausgehen, dass Ihre Ankunft nicht positiv bei anderen Anbietern Ihrer Branche aufgenommen wird. Aktuell gibt es bereits in kleinsten Dörfern mindestens einen Heilpraktiker, sodass die Konkurrenz sehr groß ist.

Vorsicht Konkurrenz!

Da die aktuelle Situation auf dem Markt alles andere als positiv für Heilpraktiker ist, wird kein etablierter Heilpraktiker ein Interesse daran haben, dass sich ein weiterer Konkurrent in der näheren Umgebung niederlässt. Überprüfen Sie also genau, wie viele Heilpraktiker es bereits in der Ortschaft gibt, in der Sie sich niederlassen wollen. Diese Anzahl muss ins direkte Verhältnis zur Anzahl der dort ansässigen Bewohner gesetzt werden. Befinden sich bereits mehrere Heilpraktiker in einer Ortschaft mit gerade einmal 100 Einwohnern, so ist der Markt in diesem Ort bereits übersättigt. Suchen Sie deshalb nach einer Stadt mit möglichst vielen Einwohnern und möglichst wenigen Heilpraktikern.

Die Anfangszeit

Insbesondere die Anfangszeit ist für einen Gründer von entscheidender Bedeutung. Sämtliche Ihrer Werbe- und Marketingmaßnahmen müssen darauf ausgerichtet sein, Sie und Ihre Praxis als einzigartig und herausragend darzustellen. Informieren Sie sich deshalb sorgfältig über den vorherrschenden Markt. Hierfür eignen sich vor allem regionale Tageszeitungen, Broschüren der Gemeinde, Branchenbücher, Fachzeitschriften und das Internet. Wie jeder andere Freiberufler auch sollten Sie Ihren Standort mit Bedacht wählen.

Eröffnen Sie Ihre Praxis also nicht zu weit abseits von belebten Gebieten. Ein stark abseits gelegenes Gewerbe- oder Industriegebiet ist verständlicherweise ein besonders ungünstiger Standort. Aber nicht jeder Ort mit viel Laufkundschaft ist ein idealer Standort für Ihre Praxis. Prüfen Sie, ob sich in unmittelbarer Nähe weitere Anbieter befinden. Diese könnten bereits einen großen Teil der Laufkundschaft für sich beanspruchen und sind in der Regel nicht dazu bereit, ihre Kundschaft mit Ihnen zu teilen.

Der Standort

Ein idealer Standort besitzt eine ausgezeichnete Infrastruktur in der näheren Umgebung. In direkter Nähe Ihrer zukünftigen Praxis muss sich deshalb zwangsläufig ein Parkhaus oder eine Bushaltestelle befinden.

 

Stellen Sie sich diese Fragen

Stellen Sie sich deshalb unbedingt vor der Eröffnung Ihrer Praxis die folgenden vier wichtigen W-Fragen: Wen wollen Sie als Patienten für Ihre Praxis gewinnen? Wie wollen Sie Ihre Zielgruppe erreichen? Warum sollten Patienten ausgerechnet zu Ihnen in die Praxis gehen? Wozu möchten Sie Ihre Zielgruppe animieren?

Es gibt zahlreiche unterschiedliche Zielgruppen, die sich nur bedingt überschneiden. Nur in den seltensten Fällen werden Sie ganz allein die gesamte Zielgruppe erreichen können. Beziehen Sie deshalb Ihre Patientin in Ihre Marketingmaßnahmen mit ein und bitten Sie sie Ihre Praxis in deren Bekanntenkreis zu empfehlen. Setzen Sie weiterhin nicht nur auf eine einzige Zielgruppe, sondern versuchen Sie, mehrere Zielgruppen anzusprechen.

 

Erfolg des Heilpraktikers durch Kundenbindung

Eine erfolgreiche Etablierung Ihrer Praxis erfordert jedoch nicht nur, dass Sie ständig neue Kunden gewinnen, sondern dass Sie bereits bestehende Patienten an Ihre Praxis binden.

Um dies zu erreichen, müssen Sie dafür sorgen, dass sich die Patientin in Ihrer Praxis wohl fühlen und Ihre Praxis deshalb gerne erneut aufsuchen. Selbst der kleinste Makel kann dafür sorgen, dass sich Ihre Patienten nach einer Alternative umsehen. Versetzen Sie sich deshalb direkt in Ihre Patientin hinein. Was würden Sie sich als Patient in einer Praxis wünschen?

Der erste Eindruck entsteht bereits beim Betreten Ihrer Praxis. Sorgen Sie deshalb für einen ansprechenden Eingangsbereich sowie für ausreichende Belichtung. Niemand besucht gern eine Praxis, die selbst in den Mittagsstunden dunkel und düster aussieht. Weiterhin schafft eine offene Fläche für Vertrauen und eine angenehme Atmosphäre. Ist Ihre Praxis zu verwinkelt, sodass Patienten weder das Wartezimmer noch die Türen zu den Behandlungsräumen vom Eingang aus sehen können, werden diese Ihre Praxis umgehend wieder verlassen. Selbstverständlich müssen sämtliche Räume inklusive der Toiletten jederzeit sauber und ordentlich sein.

Ein weiterer wesentlicher Faktor besteht in der Behandlung Ihrer Kunden durch Ihren Empfang. Jeder Patient sollte nach dem Betreten Ihrer Praxis freundlich am Empfang begrüßt werden. Nur durch eine freundliche und fröhliche Begrüßung wird der Aufenthalt in Ihrer Praxis den Patienten positiv im Gedächtnis bleiben. Sorgen Sie weiterhin dafür, dass Ihr Wartebereich niemals überfüllt ist. Richten Sie deshalb bei Bedarf einen weiteren Warteraum ein und verzichten Sie gegebenenfalls auf ein zusätzliches Behandlungszimmer. Ein Patient, der für seine Behandlung eine halbe Stunde stehend warten muss, wird mit Sicherheit nicht noch einmal in Ihre Praxis zurückkehren.

Erreichbarkeit

Darüber hinaus erwarten moderne Patienten von Ihrem Heilpraktiker eine permanente Erreichbarkeit. Bereits ein Anrufbeantworter kann dafür sorgen, dass Patienten, die außerhalb der Sprechzeiten anrufen, zufrieden gestellt werden. Rufen Sie jedoch unbedingt verpasste Patienten so schnell wie möglich zurück und vereinbaren Sie möglichst kurzfristige Termine. Eine Internetseite inklusive Kontaktformular und E-Mail-Adresse sorgt weiterhin für eine ausgezeichnete Erreichbarkeit.

 

Wir sind Ihnen behilflich – jetzt Rückruf vereinbaren >>

Wird geladen ...

Spezialisierungen

Letztlich sollten Sie sich auf einige wenige Behandlungsarten spezialisieren. Es ist deutlich einfacher, Kunden an Ihre Praxis zu binden, wenn Sie sich als Experte für ein bestimmtes Gebiet präsentieren und nicht als Heilpraktiker auftreten, der sich in allen Bereichen ein moderat auskennt.

Die beste Art der Kundenbindung besteht ohnehin für einen Heilpraktiker darin, dass seine Behandlung langfristig zu einer Verbesserung des Zustands eines Patienten führt. Konnten Sie einem Patienten tatsächlich weiterhelfen, wird er Sie bei der nächsten Gelegenheit erneut aufsuchen.

 

Sinnvolle Werbemaßnahmen für Heilpraktiker

Da Sie als Heilpraktiker der Gesundheitsbranche angehören, dürfen Sie Werbung nicht uneingeschränkt betreiben. Die vor einiger Zeit durchgeführte Lockerung des Wettbewerbsverbots hat zwar einige attraktive Möglichkeiten geschaffen, schränkt Sie aber dennoch bei der Gestaltung Ihrer Werbung stark ein. Mit dem Einsatz von bildhafter Werbung müssen Sie daher unbedingt vorsichtig vorgehen.

Trotz dieser gesetzlichen Einschränkungen gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um die eigenen Dienstleistungen als Heilpraktiker zu bewerben. Achten Sie vor allem auf ein stimmiges Gesamtbild. Insbesondere das Corporate Design und die Corporate Identity sind hier von ausschlaggebender Bedeutung.

Bekanntlich sagt ein Bild mehr als 1000 Worte. Deshalb sollten Sie besonders viel Wert auf ein einprägsames und prägnantes Praxislogo legen. Dieses Logo muss zwingend einzigartig sein und in jedem Kontext wiedererkannt werden. Je besser Ihre Patienten Ihre Praxis mit einem bestimmten Logo verbinden, umso größer ist Ihr Wiedererkennungswert. Sollte beispielsweise ein Patient in einem zufälligen Kontext ein Symbol sehen, dass eine große Ähnlichkeit zu Ihrem Praxislogo besitzt, könnte sich ein Gespräch darüber entwickeln, dass dem Patienten die große Ähnlichkeit zu Ihrem Logo aufgefallen ist. Dadurch erfahren die Gesprächsteilnehmer von Ihrer Praxis und werden Sie eventuell bald besuchen.

Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass Ihr Praxislogo den Patienten im Gedächtnis bleibt. Deshalb empfiehlt es sich, dass Logo sowohl in der Praxis als auch auf Visitenkarten, Briefpapier und Ihrer Homepage zu verwenden. Eine Website ist für jeden modernen Heilpraktiker von entscheidender Bedeutung. Durch diese können Sie nicht nur Ihre Marke stärken, sondern auch für ständige Erreichbarkeit sorgen. Viele Menschen besuchen heutzutage die Praxis eines Heilpraktikers erst nachdem sie sich mit einigen Bildern auf der Homepage des Heilpraktikers von dessen Praxis überzeugt haben. Achten Sie deshalb unbedingt auf einen professionellen und vertrauenserweckenden den Aufbau Ihrer Seite.

Darüber hinaus ist es sinnvoll, einen eigenen Newsletter zu betreiben und Informationsbroschüren über Ihre Praxis und Ihre Leistungen zu verfassen. Die Schaltung von Werbeanzeigen in regionalen Zeitungen und Zeitschriften oder im Internet kann zu einem wahren Ansturm neuer Patienten führen. Nutzen Sie deshalb im Idealfall die weit verbreiteten sozialen Medien wie beispielsweise Facebook, Twitter, Instagram und Co.
Das Entscheidende ist für Sie wie für jeden anderen Freiberufler eine positive Außenwirkung. Nur durch eine einheitliche Gestaltung von Ihrem Namensschriftzug und Ihrem Logo können Sie sich unverwechselbar auf dem Markt etablieren.
Aber auch bei der Einrichtung Ihrer Praxis sollten Sie die Gesichtspunkte des Marketings über Ihren eigenen Geschmack stellen. Da Ihre Praxis Ihr täglicher Arbeitsort ist, müssen Sie sich natürlich in ihr wohl fühlen können. Vergessen Sie jedoch dabei nicht, dass sich Ihre Zielgruppe ebenfalls in Ihrer Praxis wohl fühlen muss, um diese ein weiteres Mal zu besuchen. Orientieren Sie sich deshalb bei der Einrichtung Ihrer Praxis vor allem am Geschmack Ihrer größten Zielgruppe.

 

Öffentlichkeitsarbeit

Die beste und wichtigste Werbung ist jedoch in jedem Fall jene, die nicht von Ihnen selbst ausgeht. Unabhängig davon, wie vertrauenswürdig jemand auftritt und welche Argumente er vorbringen kann, wird ein potentieller Patient stets die Meinung eines anderen Patienten über Sie höher gewichten als Ihre eigene.

Diesen Umstand können Sie in Ihrem Marketing nutzen. Neue Patienten und Kooperationspartner können deutlich leichter von der Qualität Ihrer Dienstleistungen überzeugt werden, wenn Sie unabhängige Werbepartner finden, die Ihre Leistungen empfehlen.

Halten Sie deshalb einen guten Kontakt zur regionalen Presse und zu einflussreichen Personen. Sorgen Sie dafür, dass fortlaufend positive Artikel über Sie und über Ihre Praxis in der Zeitung erscheinen. Am besten ist es hierbei, wenn Sie eine Pressemappe zusammenstellen, die alle wichtigen Informationen über Sie beinhaltet. Hierbei sind vor allem Ihr Expertenwissen und wichtige Informationen sowie Bilder über Ihre Behandlungspraxis entscheidend.

Eine Pressemappe muss selbstverständlich vollkommen professionell aufbereitet sein. Die Informationen aus dieser Mappe müssen einen vollständig positiven Eindruck bei verantwortlichen Redakteuren und Journalisten hinterlassen. Sollte ein interessanter Anlass in Ihrer Praxis stattfinden, können Sie diese Mappe bedenkenlos an Fernsehstationen und Redakteurstellen verschicken.

Darüber hinaus können Sie auch selbst tätig werden und einen interessanten Artikel über Ihre Person und Ihre Praxis verfassen. Meist ist es nicht besonders schwierig, einen solchen Artikel in einer Fachzeitschrift veröffentlichen zu lassen, da diese in der Regel große Probleme damit haben, ihre Zeitschrift zu befüllen.

Dabei müssen Sie jedoch ständig darauf achten, dass sämtliche Artikel, die über Sie veröffentlicht werden, keine verbotene Werbung enthalten. Von der Rechtsprechung wurde leider festgelegt, dass Sie rechtlich für jeden Artikel verantwortlich sind, der von Ihnen oder über Sie geschrieben wurde. Sollte ein freier Journalist also unerlaubte Werbung für Sie durchführen, so sind Sie rechtlich dazu verpflichtet, diesen davon abzuhalten.

 

Arbeiten Sie mit anderen Heilberufen zusammen

Für ein besonders erfolgreiches Marketing und eine ausgezeichnete Werbung ist es für Sie als Heilpraktiker wichtig, mit anderen Freiberuflern zusammenzuarbeiten, die anderen Heilberufen nachgehen. Achten Sie hierbei jedoch darauf, dass Sie die Zusammenarbeit mit einem anderen Heilpraktiker kategorisch ablehnen, da eine direkte Konkurrenz mit diesen besteht und es im Rahmen der Zusammenarbeit zu Interessenkonflikten kommen würde.

Eine gute Möglichkeit besteht darin, mit Ärzten oder artverwandten Berufsgruppen zusammenzuarbeiten. Machen Sie sich jedoch bewusst, dass es zahlreiche Ärzte gibt, die um eine große Distanz zu Heilpraktikern bemüht sind. Die meisten Ärzte erkennen die Wirksamkeit der Naturheilkunde noch immer nicht an und halten deshalb nicht besonders viel von Heilpraktikern. Andere Ärzte betrachten die Verwendung von natürlichen Heilmitteln jedoch als Qualitätsmerkmal und würden sich über eine Zusammenarbeit mit Ihnen freuen.

Darüber hinaus kann sich aus der Zusammenarbeit mit Logopäden, Hebammen, Physiotherapeuten und Kosmetikern eine lukrative Partnerschaft ergeben. Diese Berufe sind natürlich lediglich eine kleine Auswahl und können durch unzählige weitere Beispiele ergänzt werden.

Für eine Zusammenarbeit mit einer anderen Praxis sollten Sie sich am besten telefonisch bei den Verantwortlichen melden. Im Rahmen des Gesprächs können Sie Ihre Therapieschwerpunkte und Ihr Leistungsangebot umfassend vorstellen und sich über das Leistungsangebot der anderen Praxis informieren. Bei einer Partnerschaft mit Einzelhändlern bieten sich vor allem Naturkostläden, Reformhäuser und sogenannte “Hexenstuben” besonders an. Insbesondere sind diese Einzelhändler für Sie wichtig, wenn Ihr Tätigkeitsschwerpunkt auf der Ernährung liegt.

Da Sie keine direkte Konkurrenz für diese Geschäfte darstellen, können Sie mit einer erfolgreichen Partnerschaft rechnen und werden ohne Probleme Empfehlungen erhalten. Sollten Sie sich nicht für eine Zusammenarbeit mit den lokalen Verkaufsläden interessieren, besteht ebenfalls die Möglichkeit, eigene Produkte anzubieten. Im Allgemeinen handelt es sich dabei um Nahrungsmittel, die das Wohlbefinden der Konsumenten steigern. Selbst Nahrungsergänzungsmittel, Cremes und verschiedene Teesorten dürfen frei in der Praxis verkauft werden. Das einzige, was es zu beachten gilt, ist, dass Sie bereits mit dem ersten Verkauf einer Ware sowohl umsatzsteuer- als auch gewerbesteuerpflichtig werden.

Für Ihr Marketing eignet sich insbesondere auch eine Zusammenarbeit mit einer lokalen Apotheke. Versuchen Sie, eine Apotheke für eine Partnerschaft zu gewinnen, die sich in direkter Nähe zu Ihrer Praxis befindet.

Der großen Aufgabe des Networkings müssen sich alle Freiberufler stellen, um nachhaltig auf dem Markt bestehen zu können. Mit den in diesem Artikel beschriebenen nützlichen Hinweisen über das Marketing eines Heilpraktikers werden Sie jedoch keine Probleme haben, wertvolle Partnerschaften zu finden.