AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der praxisdesign.works GbR
Version 1/2016 vom 23.05.2016

praxisdesign.works GbR
vertragliche Arbeitsgemeinschaft zwischen den Einzelunternehmen:

Florian Heuer
Raamfeld 81
22397 Hamburg

und

Marco della Schiava
(Werbeagentur)
Ilgplatz 5/18
1020 Wien
Kammerzugehörigkeit: Wirtschaftskammer Wien
Fachgruppe: Werbung

– Nachfolgend praxisdesign.works genannt –

Für die Erstellung von Internetseiten sowie damit verbundenen Dienstleistungen durch praxisdesign.works gelten die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (kurz: AGB):

1. Geltungsbereich
a. Diese AGB betreffen das Rechtsverhältnis zwischen praxisdesign.works und seinen Kunden. Vom Leistungsangebot von praxisdesign.works sind insbesondere die Erstellung von Internetseiten sowie die verschiedenen hiermit einhergehenden Dienstleistungen umfasst (im Folgenden „Website-Dienst“). praxisdesign.works stellt mit dem Website-Dienst seinen Kunden während der Vertragslaufzeit einen kostenpflichtigen Dienst zur Verfügung, welcher dem Bedarf einer individuell angepassten Internetpräsenz in besonderem Maße Rechnung trägt. Desweiteren umfasst dieser Geltungsbereich auch die von praxisdesign.works angebotenen Printprodukte und Stempel.

b. praxisdesign.works erbringt die beschriebenen Dienste / verkauft Produkte ausschließlich auf Grundlage dieser AGB. Diese gelten während der Inanspruchnahme der Dienstleistungen und dem Erwerb von Produkten von praxisdesign.works auch für zukünftige Geschäftsbeziehungen. Das gilt auch dann, wenn diese AGB nicht noch einmal explizit erwähnt werden. Die Nichtanwendbarkeit dieser AGB kann also nur durch eine gesonderte ausdrückliche Vereinbarung von praxisdesign.works und dem Kunden erklärt werden.

c. praxisdesign.works ist jederzeit dazu berechtigt, diese AGB zu ändern oder zu ergänzen. Sowohl Änderungen als auch Ergänzungen werden durch praxisdesign.works allerdings nur vorgenommen, wenn dies zur Beseitigung einer im Zeitpunkt des Vertragsschlusses unvorhersehbaren Störung des Äquivalenzinteresses des Vertrages unumgänglich ist. Der Vertragspartner von praxisdesign.works hat weiterhin das Recht, einer Änderung bzw. Ergänzung zu widersprechen. Hierzu wird ihm eine Frist von sechs Wochen nach Zugang der Änderungen eingeräumt. Macht der Kunde innerhalb dieser Frist nicht von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, so gilt die Änderung als angenommen und wird ohne weiteres Zutun von praxisdesign.works oder dem Kunden wirksam. Hierüber wird der Kunde schriftlich oder via E-Mail ab Beginn der sechswöchigen Frist durch praxisdesign.works hingewiesen.

2. Leistungen von praxisdesign.works
a. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass praxisdesign.works auch Drittanbieter beauftragen darf, um die vertraglich von praxisdesign.works geschuldete Leistung zu erbringen. praxisdesign.works stellt seinen Kunden für den Website-Dienst über Drittanbieter Webspace zur Verfügung. Auf diesem hat der Kunde die Möglichkeit, eine durch das von ihm gewählte Produkt bestimmte Datenmenge auf dem von praxisdesign.works hierzu bereitgestellten Server zu hinterlegen. Diese Bereitstellung erfolgt entweder eigenständig oder über praxisdesign.works .

b. Für den Website-Dienst gilt – praxisdesign.works sichert die Erstellung sowie die laufende Bereitstellung (sogenantes Hosting) des Website-Dienstes nur für die Dauer der Vertragslaufzeit.

c. Für den Website-Dienst gilt – dem Kunden steht kein Anspruch auf ununterbrochene und stets fehlerfreie Verfügbarkeit der Dienstleistungen zu. Er wird jedoch über vorhersehbare Störungen sowie Wartungsarbeiten zum frühestmöglichen Zeitpunkt durch praxisdesign.works informiert. Dies gilt insbesondere für Arbeiten, die zur Erweiterung des Angebots oder sonstige technische Änderungen notwendig werden.

d. Für den Website-Dienst gilt – der Rahmen der Bearbeitungsdauer von etwaigen Störungen und Störmeldungen, die im Zusammenhang mit dem Website-Dienst stehen, wird durch die betrieblichen Möglichkeiten von praxisdesign.works und ihren Zulieferern bestimmt. Ein Anspruch des Kunden auf Rückerstattung besteht nur dann, wenn die von praxisdesign.works geschuldeten Leistungen in einem Kalendermonat mehr als 10 Std. nicht verfügbar waren. Der auf die Minderung der Gebühren gerichtete Anspruch des Kunden steht in einem linearen Verhältnis zur Dauer der Nichtverfügbarkeit der von praxisdesign.works geschuldeten Leistung. Die Beweislast bezüglich der mangelnden Verfügbarkeit hat ausschließlich der Kunde zu tragen.

e. Für den Website-Dienst gilt – die Dauer für die Erstellung und Bereitstellung des Website-Dienstes ist Bestandteil der Vertragslaufzeit. Dazu gehören zum Beispiel Services wie die Domainregistrierung.

3. Bestellvorgang und Vertragsabschluss
a. Der Kunde kann aus dem Sortiment des Verkäufers Produkte und Dienstleistungen unverbindlich auswählen und diese über die Schaltfläche [In den Warenkorb] in einem so genannten Warenkorb sammeln. Anschließend kann der Kunde innerhalb des Warenkorbs über die Schaltfläche [Weiter zur Kasse] zum Abschluss des Bestellvorgangs schreiten.
Über die Schaltfläche [Jetzt kaufen] gibt der Kunde einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren oder Dienstleistungen ab. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen. Notwendige Angaben sind mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet.
Der Verkäufer schickt daraufhin dem Kunden eine automatische Empfangsbestätigung per E-Mail zu, in welcher die Bestellung des Kunden nochmals aufgeführt wird und die der Kunde über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann (Bestellbestätigung). Die automatische Empfangsbestätigung dokumentiert lediglich, dass die Bestellung des Kunden beim Verkäufer eingegangen ist und stellt keine Annahme des Antrags dar.
Für Printprodukte und Stempel gilt – Der Kaufvertrag kommt erst dann zustande, wenn der Verkäufer das bestellte Produkt innerhalb von 10 Tagen an den Kunden versendet, übergeben oder den Versand an den Kunden innerhalb von 10 Tagen mit einer zweiten E-Mail, ausdrücklicher Auftragsbestätigung oder Zusendung der Rechnung bestätigt hat. Sollte der Verkäufer eine Vorkassezahlung ermöglichen, kommt der Vertrag mit der Bereitstellung der Bankdaten und Zahlungsaufforderung zustande. Wenn die Zahlung trotz Fälligkeit auch nach erneuter Aufforderung nicht bis zu einem Zeitpunkt von 14 Kalendertagen nach Absendung der Bestellbestätigung beim Verkäufer eingegangen ist, tritt der Verkäufer vom Vertrag zurück mit der Folge, dass die Bestellung hinfällig ist und den Verkäufer keine Lieferpflicht trifft. Die Bestellung ist dann für den Käufer und Verkäufer ohne weitere Folgen erledigt. Eine Reservierung des Artikels bei Vorkassezahlungen erfolgt daher längstens für 14 Kalendertage.
Für den Website-Dienst gilt – Der Kaufvertrag kommt erst dann zustande, wenn der Verkäufer den Kunden mit einer E-Mail den Kauf bestätigt und dazu auffordert, das Online-Auftragsformular auszufüllen.
b. Für den Website-Dienst gilt – die Mindestvertragslaufzeit beträgt grundsätzlich 24 Monate. Abweichende Vereinbarungen zwischen praxisdesign.works und dem Kunden bleiben hiervon jedoch unberührt. Während der Mindestvertragslaufzeit ist das Kündigungsrecht des Kunden beschränkt. Diesem steht eine Kündigung des mit praxisdesign.works geschlossenen Vertrages nur aus einem wichtigen Grund zu. Die Kündigungsfrist beträgt 3 Monate zum Monatsende. Die Kündigung kann erstmals zum Ende der Mindestvertragslaufzeit erfolgen. Nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit erfolgt eine automatische Verlängerung des Vertrages um weitere 24 Monate, wenn keine ordnungsgemäße und fristgerechte Kündigung durch einen der Vertragspartner erfolgt. Die Kündigung bedarf zu ihrer Wirksamkeit immer der Schriftform. Die Kündigungsfristen des automatisch verlängerten neuen Vertrages richten sich nach den Fristen, die bereits vor Verlängerung des Vertrages galten.

c. Für den Website-Dienst gilt – praxisdesign.works ist überdies dazu berechtigt, das Vertragsverhältnis mit dem Kunden sofort aufzulösen, wenn der Kunde Webseiten oder von praxisdesign.works zur Verfügung gestellte E-Mail-Accounts missbräuchlich verwendet. Als missbräuchliche Verwendung zählt insbesondere, aber nicht ausschließlich, die Nichterfüllung der unter Nr. 4 genannten Vertragspflichten des Kunden. In derartigen Fällen kann praxisdesign.works die Domain des Kunden löschen lassen. Mit der Akzeptanz dieser AGB erteilt der Kunde praxisdesign.works ausdrücklich eine Vollmacht für eine solche Löschungserklärung.


4. Verpflichtungen des Kunden

a. Der Kunde hat bei der Leistungserbringung durch praxisdesign.works in erforderlicher Weise mitzuwirken. Er hat dazu, sofern dies erforderlich wird, praxisdesign.works unverzüglich nach Beauftragung mit benötigten Informationen und Unterlagen zu versorgen, die für die Leistungserbringung notwendig sind.

b. Für den Website-Dienst gilt – Der Kunde ist verpflichtet, bei der Benutzung der Website-Dienste die durch deutsches und internationales Recht gesetzten Grenzen einzuhalten. Kunden aus Österreich sind entsprechend verpflichtet die durch österreichisches und internationales Recht gesetzten Grenzen einzuhalten.
c. Für den Website-Dienst gilt – Die alleinige Verantwortlichkeit für die Inhalte und Informationen auf der Website trägt der Kunde. Selbiges gilt für Darstellungen, die auf der Website erfolgen. praxisdesign.works schließt jede Haftung gegen den Seitenbetreiber aus. Der Kunde hat ein Impressum auf der ihm zur Verfügung gestellten Website zu führen. Es besteht für ihn also eine Impressumspflicht.

d. Für den Website-Dienst gilt – Über die dem Kunden zur Verfügung gestellten Internetseiten dürfen nicht dargestellt oder verbreitet werden:
– Gewaltaufrufe,
– Anleitungen zu strafbarem Verhalten sowie Darstellungen und Inhalte, die pornografischer Natur sind,
– volksverhetzende Elemente aufweisen oder
– Urheberrechte, Schutzrechte bzw. andere Immaterialgüter Dritter verletzen.

praxisdesign.works behält sich bei Verstößen das Recht einer fristlosen Kündigung vor. Wird das Kündigungsrecht von praxisdesign.works ausgeübt, so bedarf auch diese Kündigung der Schriftform.

e. Für den Website-Dienst gilt – praxisdesign.works verwaltet während der Vertragslaufzeit den Benutzername und das Zugangspasswort des Kunden zum Content Management System (CMS). Passwort und Benutzername hat der Kunde stets vertraulich zu behandeln.

f. Für den Website-Dienst gilt – Massen- oder Werbe-E-Mails dürfen über mit den durch den Website-Dienst bereitgestellten E-Mail-Accounts durch den Kunden nicht ohne vorherige Genehmigung des Adressaten versendet werden.

5. Domainregistrierung
a. Für den Website-Dienst gilt – Die Buchung einer Domain ist Teil des Website-Dienstes. Bei der Buchung der Domain wird praxisdesign.works nur als Vermittler zwischen dem Kunden und der für die Domain-Vergabe verantwortlichen Stelle (Registrar) tätig. Jeder Registrar hat eigene Bedingungen, die der Kunde zu erfüllen hat. Ebenfalls gelten die für die jeweilige Registrierung maßgeblichen Richtlinien und Bedingung. Diesen kommt bezogen auf diese AGB eine ergänzende Wirkung zu.

b. Für den Website-Dienst gilt – praxisdesign.works übernimmt die ggf. erforderliche Registrierung neuer Domains im Auftrag des Kunden. Dieser ist Domaininhaber (Registrant). Es besteht eine Verpflichtung des Kunden, die zur Domainregistrierung erforderlichen Daten des Registrants vollständig und korrekt zur Verfügung zu stellen. Dies umfasst in jedem Fall einen vollständigen Namen, eine ladungsfähige Anschrift, eine E-Mailadresse und eine Telefonnummer. Änderungen hat der Kunde praxisdesign.works unverzüglich, d. h. ohne schuldhaftes zögern, schriftlich bekannt zu geben.

c. Für den Website-Dienst gilt – praxisdesign.works hat keinen Einfluss auf die Domainvergabe durch den Registrar. Es wird deshalb keine Gewähr dafür übernommen, dass die seitens des Kunden beantragten Domains auch tatsächlich frei von Rechten Dritter sind. Auch dafür, dass die Domains auf Dauer Bestand haben kann keine Gewähr übernommen werden. Es ist damit Aufgabe des Kunden, sicherzustellen ob die Domain mit Rechten Dritter belastet ist. Die Zustimmung zu diesen AGB beinhaltet damit auch die Versicherung des Kunden, dieser Aufgabe nachzukommen bzw. ihr nachgegangen zu sein und dass sich hierbei keine Anhaltspunkte für einen Rechtsverstoß ergeben haben. Verliert der Kunde die Rechte an der für ihn registrierten Domain, obliegt es ihm, praxisdesign.works hierüber in Kenntnis zu setzen.

d. Für den Website-Dienst gilt – Sofern praxisdesign.works Aussagen über die Verfügbarkeit von bestimmten Domains trifft, erfolgen diese nur aufgrund der Aussagen Dritter. Die Aktualität solcher Aussagen bleibt auf den Zeitpunkt der Einholung der Information durch praxisdesign.works beschränkt. Die Domain des Kunden gilt diesem erst mit der Eintragung der Domain in die Datenbank des Registrars als zugeteilt.

e. Für den Website-Dienst gilt – praxisdesign.works bleibt dazu berechtigt, die Aktivierung einer Domain erst nach Eingang einer ersten Zahlung zu veranlassen.

f. Für den Website-Dienst gilt – Die einmal beantragte Domain kann nach der Registrierung nicht geändert werden. Eine alternative Domain kann in Absprache mit dem Kunden registriert werden, wenn die beantragte Domain bis zur Weiterleitung durch praxisdesign.works anderweitig vergeben wird,

6. Produkte
a. Für den Website-Dienst gilt – praxisdesign.works bietet seinen Kunden drei Produktepakete an (Basis Paket, Master Paket und Individual Paket). Das Basis und Master Paket beinhaltet die auf der Website (https://praxisdesign.works) aufgelisteten Services. Das Individual Paket beinhaltet ausschließlich nach Absprache gebuchte Leistungen. Zusatzleistungen können nach Absprache auch beim Basis und Master Paket hinzugebucht werden. Die exakten Modalitäten und Preise dieser Zusatz- und Individualleistungen werden durch eine Zusatzvereinbarung im Vertrag festgehalten.

b. praxisdesign.works behält sich das Recht vor, Dritte in die Vertragserfüllung einzubinden (siehe schon Nr. 2).

c. Für den Website-Dienst gilt – Nachträgliche Änderungswünsche des Kunden, dies betrifft Text- und Bildänderungen, setzt praxisdesign.works einmal monatlich kostenlos um. Weitere Wünsche sind kostenpflichtig. Im Zuge des Setups und der Erstellung der Website bekommt der Kunde in den ersten 30 Tagen zwei kostenlose Änderungswünsche für Text- und Bildänderungen.


7. Nutzungsrecht an dem Arbeitsergebnis

a. Dem Kunden wird durch praxisdesign.works ein einfaches Nutzungsrecht an den Arbeitsergebnissen eingeräumt. Dieses ist an die Vertragslaufzeit gekoppelt. Räumlich ist es für Kunden aus Deutschland auf das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland beschränkt. Für Kunden aus Österreich ist es räumlich auf das Gebiet Österreich beschränkt.

b. Durch Zusatzvereinbarungen zwischen den Vertragsparteien (d. h. zwischen praxisdesign.works und dem Kunden) können Abweichungen und Ergänzungen vereinbart werden, wenn dies für die Erfüllung der vertraglich geschuldeten Leistung erforderlich ist.

c. Für den Website-Dienst gilt – im Fall der fristgerechten Kündigung nach Nr. 3 Absatz c dieser AGB erhält der Kunde die Möglichkeit, zeitlich unbegrenzte Nutzungsrechte an der Internetseite einschließlich ihrer Komponenten käuflich zu erwerben. Die Internetseite kann, sofern ein Erwerb durch den Kunden stattfindet, von diesem auf anderen Servern weiterhin bereitgestellt werden. Kommt es, aus welchen Gründen auch immer, allerdings nicht zum Erwerb der zeitlich unbegrenzten Nutzungsrechte und wird seitens des Kunden kein neuer Provider bekanntgegeben, wird die Internetseite durch praxisdesign.works zum Vertragsende eingestellt und die Domain freigegeben.

d. Für den Website-Dienst gilt – Bei Vertragsverlängerungen jeglicher Art (vgl. hierzu näher Nr. 3 Absatz b dieser AGB), ist dem Kunden die Möglichkeit zu geben, eine neugestaltete und überarbeitete Internetseite, die dem aktuellen Stand der Technik entspricht, zu erhalten. Die hierfür notwendige Neugestaltung, Umsetzung und/oder Überarbeitung erfolgt für den Kunden vollständig kostenlos.

8. Preise und Zahlungsmodalitäten
a. praxisdesign.works bietet folgende Zahlungsarten für den Website-Dienst an
* Kreditkarte
* SEPA Lastschrift
* Paypal
Darüber hinaus steht für alle anderen von praxisdesign.works angebotenen Produkte Überweisung / Vorkasse als Zahlungsart zur Verfügung.

b. Ist das Konto, welches der Kunde zur Einzugsermächtigung angegeben hat, nicht ausreichend gedeckt, so hat der Kunde eine eigenständige Überweisung an praxisdesign.works durchzuführen. Diese hat innerhalb von 7 Werktagen zu erfolgen. Entstehen aufgrund des fehlgeschlagenen Abbuchungsversuchs Mehrkosten, sind diese durch den Kunden zu tragen. praxisdesign.works berechnet in diesem Fall eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 15 € .

c. Werden Drittanbieter mit der Zahlungsabwicklung beauftragt, z.B. Paypal. gelten deren Allgemeine Geschäftsbedingungen.

d. Sämtliche Rechnungen sind innerhalb von 7 Werktagen zu begleichen. Abweichende Vereinbarungen bleiben hiervon allerdings unberührt.

e. Liegt eine gültige Einzugsermächtigung vor, werden die jeweils fälligen Beträge zum Stichtag vom angegebenen Konto eingezogen.

f. Handelt es sich bei dem Kunden um einen Unternehmer, hat dieser im Falle des Zahlungsverzugs einen Verzugszins in Höhe von 8 % p. a. über dem jeweiligen Basiszinssatz nach der Europäischen Zentralbank zu zahlen (vgl. § 288 Absatz 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs).

g. Es erfolgt für alle angegebenen Preise kein Mehrwertsteuerausweis, da praxisdesign.works als Kleinunternehmer nach §19 (1) UStG tätig ist.

h. Sämtliche Preise richten sich nach den im Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Preislisten von praxisdesign.works.
Für den Website-Dienst gilt – die vereinbarten Preise können von praxisdesign.works nach Ablauf der Mindestvertragsdauer jederzeit angepasst werden, sofern die erforderliche Ankündigungsfrist von einem Monat nicht verletzt wird.

i. Für den Website-Dienst gilt – übersteigt die Preisanpassung für eine gebuchte Leistung 15 % des alten Preises, steht dem Kunden ein Sonderkündigungsrecht zu. Dieses hat er innerhalb von zwei Wochen nach Zugang der Ankündigung der Preisanpassung schriftlich auszuüben. Die Ausübung erfolgt jeweils zum Ende des Monats nach dessen Ablauf die Preisanpassung in Kraft treten sollte.

j. Für den Website-Dienst gilt – macht praxisdesign.works von dem ihr zustehenden Sonderkündigungsrecht nach Nr. 4 dieser AGB Gebrauch, steht ihr eine Pauschalentschädigung in Höhe von 30 % der Summe der bis zum Ablauf der Mindestvertragslaufzeit anfallenden Monatsbeträge zu.

k. Wenn Zahlungstermine und –fristen durch den Kunden ohne berechtigten Grund nicht eingehalten werden oder es zu einer wesentlichen Verschlechterung der Vermögensverhältnisse des Kunden kommt, werden sämtliche Forderungen von praxisdesign.works sofort fällig.


9. Datensicherheit

Der Kunde ist für die Sicherung seiner Daten eigenständig verantwortlich. Er hat hierzu Sicherungskopien von Daten herzustellen, die an praxisdesign.works übermittelt werden müssen. Kommt es zu einem Datenverlust, hat der Kunde die Daten erneut an praxisdesign.works zu übermitteln. Dies hat unentgeltlich zu erfolgen. praxisdesign.works darf also hierfür keine Rechnung gestellt werden.

10. Gewährleistungen
a. Bei Mangelhaftigkeit der Leistung im Sinne der Leistungsbeschreibung hat der Kunde einen Gewährleistungsanspruch nach den jeweils einschlägigen Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB). Es werden allerdings die folgenden Einschränkungen bzw. Änderungen vorgenommen:

– Für Arbeitsergebnisse, welche auf der Grundlage dieses Vertrages erstellt werden, beträgt die Gewährleistungsfrist 3 Monate. Sie beginnt im Zeitpunkt der Abnahme der jeweiligen Leistung. Werden Teilleistungen abgenommen, so ist der Zeitpunkt der Abnahme der Teilleistung der relevante Zeitpunkt. Sofern der Kunde eine Teilleistung von praxisdesign.works vorbehaltlos genutzt hat, beginnt die Gewährleistungsfrist für die Teilleistung mit dem ersten Tag der Nutzung. Hiervon bleiben die Gewährleistung für die vertragsgemäße Zusammenwirkung aller Teilleistungen und die Erfüllung der Leistungsmerkmale der gesamten Leistungen unberührt.
– praxisdesign.works übernimmt keine Gewährleistungen für Mängel, die auf Hard- oder Software bzw. Inhalte zurückzuführen sind, die allein auf Veranlassung des Kunden oder auf dessen Auftrag hin von einem Dritten geliefert wurden.

d. Wenn eine Leistung von praxisdesign.works mangelhaft ist, steht dem Kunden zunächst ausschließlich ein Recht auf Nacherfüllung zu. Hierbei kann praxisdesign.works nach eigenem Ermessen ein neues Werk herstellen oder den Mangel am bestehenden Werk beseitigen.
Für Printprodukte gilt folgender Hinweis zur Farbwiedergabe: Monitor- und Druckfarben unterliegen verschiedenen Farbräumen. Unterschiede zwischen den bedruckten Produkten und individuellen Monitoreinstellungen stellen keinen Mangel dar.

11. Haftung
a. Ansprüche des Kunden auf Schaden- oder Aufwendungsersatz sind, sofern sie sich gegen praxisdesign.works richten, ausgeschlossen. Dies gilt nicht für die folgenden Ausnahmefälle:

– praxisdesign.works haftet weiterhin bei Verletzungen von Leib und Leben, Körper und Gesundheit. Auch bleibt eine Haftung für vorsätzliche und grob fahrlässige Pflichtverletzungen unbeschränkt.

– Bei leichter Fahrlässigkeit besteht eine Haftung hinsichtlich der Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten (sogenannte Kardinalspflichten). Die Haftung bleibt allerdings auf den vertragstypischen und vernünftigerweise vorhersehbaren Schaden begrenzt. Für vertragstypische, vernünftigerweise vorhersehbare Aufwendungen gilt dies sinngemäß. Eine Haftung bleibt jedoch ausgeschlossen, sofern es sich um mittelbare Schäden und Folgeschäden handelt. Als mittelbare bzw. Folgeschäden sind insbesondere Schäden aus Betriebsunterbrechungen und entgangenem Gewinn anzusehen. Der Höhe nach erfolgt eine Haftungsbegrenzung auf den Auftragswert des Einzelvertrages.

– praxisdesign.works schließt weiterhin eine Haftung aus, die auf schadensverursachende Ereignisse außerhalb des Einflussbereichs von praxisdesign.works zurückzuführen sind. Auch wird die Haftung für schadensverursachende Ereignisse außerhalb des Einflussbereiches der Dritten, die praxisdesign.works zur Vertragserfüllung eingeschaltet hat, ausgeschlossen. Zudem wird eine Haftung für Schäden, die dem Kunden durch Missbrauch von Dritten zugefügt werden ausgeschlossen. Hiervon sind insbesondere Computerviren und ähnliche Störungen an Computern und Software umfasst.

b. Ferner lehnt praxisdesign.works jede Haftung für den Verlust oder die unbefugte Manipulation von E-Mails ab. praxisdesign.works haftet auch nicht für notwendige Betriebsunterbrechungen, die der Störungsbehebung, Wartung, Umstellung der Infrastruktur oder der Einführung neuer bzw. anderer Technologien dienen.

c. praxisdesign.works haftet auch nicht in Fällen von höherer Gewalt. Höhere Gewalt im Sinne dieser AGB liegt vor, wenn ein schadensverursachendes Ereignis von außen einwirkt, also seinen Grund nicht in der Natur der gefährdeten Sache hat. Wenn der Schaden also vielmehr auch durch äußerste Sorgfalt weder abgewendet noch unschädlich gemacht werden kann.

d. Von den obenstehenden Fällen unberührt bleibt eine Haftung von praxisdesign.works für die Verletzung vertraglich eingegangener Pflichten, auf deren Einhaltung der Kunde vertrauen kann. Dies gilt ebenso für die im Rahmen der vertraglich vereinbarten Leistungen herangezogenen Dritten.

12. Geheimhaltung vertraulicher Informationen
a. Vertrauliche Informationen im Sinn dieser AGB sind vorbehaltlich anderer Vereinbarungen sämtliche einer Vertragspartei zur Kenntnis gelangenden Informationen und Unterlagen über Geschäftsvorgänge des Vertragspartners. Bei vertraulichen Informationen handelt es sich insbesondere um:
– Druckunterlagen,
– Bilder,
– DVDs, CD-ROMs und andere CDs,
– Zahlenmaterial,
– Layouts,
– Storyboards,
– Zeichnungen und interaktive Produkte sowie
– solche Daten bzw. Datenträger, die Filme und/oder Hörspiele bzw. sonstiges urheberrechtlich geschütztes Material des Kunden oder mit dem Kunden in Verbindung stehender Unternehmer enthalten.
Diese Auflistung ist nicht abschließend.

b. Sowohl praxisdesign.works als auch der Kunde verpflichten sich dazu, über vertrauliche Informationen, welche einen Bezug zum anderen aufweisen, zu schweigen. Erhaltende Informationen sind ausschließlich nach dem Zweck zu verwenden, für den sie erhalten wurden. Die Durchführung des zwischen den Parteien geschlossenen Vertrages ist ein solcher Zweck. Die Pflicht zur Geheimhaltung wirkt auch 5 Jahre nach Beendigung oder Auflösung des Vertrages für beide Parteien fort.

c. Sowohl praxisdesign.works als auch der Kunde sind dazu verpflichtet, die Geheimhaltungspflicht allen Mitarbeitern bzw. sonstigen Angestellten oder freien Mitarbeiten aufzuerlegen, die Zugang zu den vorbezeichneten vertraulichen Informationen haben. Diese Verpflichtung bleibt auch zwei Jahre nach Beendigung oder Auflösung des Vertrags weiterhin bestehen.

d. Die Geheimhaltungspflicht gilt nicht für die folgenden Informationen:
– Informationen, die der jeweils anderen Partei bei Vertragsschluss bereits bekannt waren.
– Informationen, die im Zeitpunkt der Weitergabe durch praxisdesign.works bereits veröffentlicht waren ohne dass dies von einer Verletzung der Vertraulichkeit durch die jeweils andere Partei herrührt.
– Informationen, welche die jeweils andere Vertragspartei ausdrücklich schriftlich zur Weitergabe freigegeben hat.
– Informationen, welche die jeweils andere Partei rechtmäßig und ohne die Vertraulichkeit betreffende Einschränkungen aus anderen Quellen erhielt. Dies jedoch nur dann, wenn die Weitergabe und/oder die Verwertung der vertraulichen Informationen weder vertragliche noch gesetzliche oder behördliche Vorgaben verletzt.
– Informationen, die eine der Vertragsparteien selbst entwickelt hat.
– Informationen, die durch gesetzliche Auskunfts-, Unterrichtungs- und Veröffentlichungspflichten oder aber aufgrund behördlicher Anordnung offen gelegt werden müssen. Soweit zulässig, hat eine Parte die jeweils andere zum frühestmöglichen Zeitpunkt hierüber in Kenntnis zu setzen und beim Vorgehen gegen die Offenbarungspflicht zu unterstützen.

e. Das Vorliegen eines der oben abschließend aufgezählten Sondertatbestände hat der jeweilige Informationsempfänger zu beweisen.

f. Sofern praxisdesign.works vertrauliche Informationen von dritter Seite bekannt gemacht werden, wird der Kunde unverzüglich in Textform benachrichtigt.

g. Für beide Vertragspartner ( praxisdesign.works und dem Kunden) gilt hinsichtlich der Geheimhaltungspflicht, dass sie die gleiche Sorgfalt anzuwenden haben wie für ihre eigenen Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse.


13. Nebenabrede, Vertragsänderungen und –ergänzungen

Änderungen des Vertrages sowie Nebenabreden, Ergänzungen und Vorbehalte bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.


14. Übertragung der Rechte und Pflichten aus dem Vertrag

Der Kunde ist zur Übertragung von Rechten und/oder Pflichten aus diesem Vertrag auf einen Dritten nur nach vorheriger schriftlicher Einwilligung durch praxisdesign.works oder nachträglicher Genehmigung durch praxisdesign.works berechtigt.


15. Gerichtsstand und anwendbares Recht

Im Falle des Rechtsstreits zwischen den Vertragsparteien ist ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland anzuwenden. Sofern gesetzlich kein anderer Gerichtsstand notwendig ist, gilt die Hansestadt Hamburg als Gerichtsstand.


16. Elektronische Veröffentlichung

Die AGB von praxisdesign.works sind unter der Website des Unternehmens unter https://praxisdesign.works einsehbar.

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

The european commission provides a platform for online dispute resolution (OS) which is accessible at http://ec.europa.eu/consumers/odr/. We are not obliged nor willing to participate in dispute settlement proceedings before a consumer arbitration board.